Ernährungskompetenz = Lebenskompetenz !

Dazu eine Zahl, die Sie vielleicht erstaunen mag:

In den westlichen (nordeuropäischen) Ländern sind ca. 70 % aller Erkrankungen ernährungsbedingt oder ernährungsabhängig !   

Betrachten wir nur einmal die sich rasant ausbreitenden und immer       früher auftretenden Alterszucker (Diabetes Typ II), Erkrankungen des 
Herz-Kreislaufsystems (Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, die 
zu Arterienverkalkung,  Infarkten, Schlafanfälle führen), Erkrankungen 
des arthritisch-rheumatischen Themenkreises, Magen-Darmerkran-
kungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa), Leber-, Nieren- und Gallener-krankungen (Steine), die Vielzahl von Nahrungsallergien oder sonstiger (Hormon-)Stoffwechselstörungen - von Essstörungen wie Magersucht 
oder Bulimie (Fress-Brech-Sucht) mal ganz abgesehen.  

Man kann es zusammenfassen unter dem Begriff  "Mangel- bzw. Fehlernährung im Überfluss" ... Und das angesichts der Tatsache, daß         2/3 der Weltbevölkerung nach wie vor hungert ...!

Zahlenmäßig gesehen ist das Thema Übergewicht in unserem Land das Gesundheitsproblem" Nr. 1" geworden, ergo steht es auch hier an erster   Stelle. Es wird Zeit, Übergewicht als eine "normale Anpassung an eine in keiner Weise mehr normale Umwelt" (Zitat Deutsche Adipositas-Gesell-
schaft) zu sehen und sie in ihrer gesundheitlichen Konsequenz entspre-
chend zu bewerten: Indem wir sie als Krankheit einstufen!

Sie finden dazu unter der folgenden Rubrik "Übergewicht" vertiefende Informationen, an dieser Stelle möchte ich Ihnen Wege aufzeigen, wie man/frau in der Vermeidung von Übergewicht erfolgreich sein kann - und     wie man bereits vorhandenes Übergewicht nachhaltiger als bisher    bekämpfen kann. Sei es in gruppen- als auch in Einzelberatungen!

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse haben heutzutage das traditionelle Wissen erweitert, aber wir müssen erst einmal lernen, die Reaktion des Körpers an die veränderte Umwelt besser zu verstehen!  

Ich möchte Ihnen diese Kenntnisse weitergeben, denn:                       Gesundheit ist lernbar und falsches Verhalten korrigierbar! Dass es aber 
ohne vermehrte Bewegung nicht funktioniert, das wissen Sie ...!

Eine Vielzahl von Erkrankungen sind allein durch Abnehmen zu bekämpfen: Probleme mit Gelenken, dem Bluthochdruck, hohen Blutfett- und/oder Harnsäurewerten u.ä. Treffen 3 der zuletzt genannten Aspekte
zu, dann spricht man vom sog. Metabolisches Syndrom). Dieses können
Sie, so es bereits vorhanden sind, großenteils wieder loswerden! Denn Übergewicht ist der entscheidende Förderer des Metabolischen Syndroms
und eines später entstehenden Diabetes mellitus!

Ist bei Ihnen eine der im Folgenden aufgelisteten spezifischen Erkrankungen diagnostiziert worden, dann empfehle ich Ihnen, 
konkrete ernährungstherapeutische Einzelberatungen in Anspruch zu nehmen. Dazu zählen:

- Diabetes mellitus / Metabolisches Syndrom

- Herz- / Kreislauferkrankungen und Bluthochdruck

- Magen- und Darmerkrankungen

- Rheumatischen Erkrankungen/ Gicht

- Leber-, Nieren-, Gallen- und Blasenerkrankungen

- Osteoporose

- Nahrungsmittelallergien

- Sonstige Stoffwechselerkrankungen

- Essstörungen (Magersucht / Bulimie).

Ich berate Sie aber auch gerne, wenn Sie sich in einer besonderen Lebenssituation befinden. Darunter zähle ich beispielsweise die   Beratung

älterer Menschen

- schwangeren Frauen

- Kleinkindern.


Und eine letzte Bemerkun
g auf dieser Seite:

Die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt ist eine wichtige Voraussetzung für
den Behandlungserfolg. Sprechen Sie also Ihren Arzt auf eine unterstüt-
zende Ernährungstherapie/-beratung an.

Wenn Sie hier unsicher sind, Beschwerden haben und Hilfe suchen,
berate ich Sie gerne.